Beauty Revolution: Wie viel Mädchenenergie lebt noch in uns Ü50Frauen?

Gastautorin des Artikels: Katrin Sorgenfrey
Titelfoto: Maya Meiners
Styling: Ruth Vahle-Haruna

 

Dieses neugierige Mädchen, das überall seine Nase reinsteckt und aus dem Schwärmen nicht rauskommt? Diese Kinderseele, die mit Pipi Langstrumpf und Karlsson vom Dach aufgewachsen ist? Diese kleine Prinzessin, die überempfindsam ist, launisch und Gefühlsausbrüche hat?

Als der Begriff Beauty Revolution kurz vor 50 aus mir hervorquoll, war es der pubertierende Teenager in mir, der uneinsichtig war und niiiiie mehr brav und angepasst sein wollte.

 

Das Mädchen,
das mit dem Fuß aufstampfte und schrie:
STOOOOPPPP!
Es reicht.
Es ist genug.
Ich will’s nicht mehr.

Ich wollte kein Ideal mehr bedienen müssen.
Ich wollte für niemanden mehr Projektionsfläche sein.
Ich wollte meine Haare nicht immer stylen, weil meine Mutter Kranz tragen musste.
Und ich wollte für keinen Mann mehr ein hübsches Anhängsel sein.

Ich wollte meine Meinung sagen.
Meine Wahrnehmung der Welt ungeniert schildern.
Prinzipien aufknacken.
Liebe vor Logik stellen.
Ausgelassen Tanzen, ohne mich mit Alkohol betäuben zu müssen.
Hingabe statt Kontrolle.

Und dabei wollte ich so viel oder wenig Lippenstift tragen, wie ICH es gerade schön fand.

Es brauchte ein paar Umdrehungen.
Ein paar Tänzchen.
Ein paar Sitzungen auf der Couch.
Und einen Friedensdoppelbeschluss,
den ich mit mir selbst auszuhandeln hatte,
damit ich diesen Anteil in mir annahm.
Bis heute.

Als Erwachsene möchte ich natürlich alles perfekt machen.

 

So gut,
so richtig,
so toll,
dass mich niemand mehr
kränken,
zurückweisen
oder verletzen kann.

Hahahahhaha.
Da kann ich wieder nur lachen.

Denn dabei,
kannst Du Dich
wieder im Bemühungsmodus verfangen.
Unter Dauerbeobachtung stellen.
Und immer auf der Lauer sein.

©Patrick Runte

Beauty Revolution ist mein innerer Reminder,
schneller wahrzunehmen,
wenn es angeflogen kommt.
Das Mädchen, das mit den Füßen stampft,
das seinen Willen durchsetzen will und
meinen Nacken verspannt.

Die große Kunst ist:
Mit diesem Mädchen nicht mehr in den Widerstand zu gehen.
In diesem Mädchen die Kraft zu sehen.
Das Feuer.
Den Esprit.
Den Pioniergeist.
Die Lust.

Und die Lebendigkeit,
die wir auch brauchen.

Also los ihr Lieben: Lasst uns die Mädchen- und Jungsenergie in uns beleben, um das eine oder andere Rad auf Erden zu drehn (inspiriert von meiner Tochter Lilly Viktoria, 17).

 

Über die Autorin:

Katrin Sorgenfrey ist mit Beauty Revolution auf einer Schönheitsmission, die auf Sinnlichkeit setzt statt auf Perfektion. Als gelernte Kosmetikerin, Werbekauffrau, Heilpraktikerin und Mutter war sie selbst lange auf der Jagd nach einem utopischen Ideal. Bis sie ihren Antreibern auf den Grund ging und über die 15 Sinne lernte, Schönheit neu zu definieren.

Sie schreibt und liest Poesie, macht Workshops in kleinen Gruppen und ein Persönlichkeitstraining für Frauen, die glauben, sie hätten an Glanz und Begehrlichkeit verloren. Dabei paart sie Coachings mit Gesichtsbehandlungen – mobil in Hamburg.

© Brita Sönnichsen