Interview-Shorty mit Sonja Biet

Foto: privat mit der freundlichen Genehmigung zur Veröffentlichung.

Diszipliniert und gut gelaunt, erleben wir Sonja auf auf ihrem Insta-Account @sobis_life. Du findest viele Tipps für einen straffen Körper und eine gesunde Ernährung. Welcher Tipp gefällt dir besonders gut?

Beschreibe dich bitte kurz und aussagekräftig.

» Hallo, ich bin die Sonja. Ich bin sportbegeistert, diszipliniert, zuverlässig, empathisch & ein absoluter Familienmensch.

Was genau hat es mit der Bezeichnung „Wal“ auf sich?

» Mein AHA-Moment im August 2020. Ich stand zum ersten Mal auf einem SUP Board. Es war eine so großartige Erfahrung für mich. Ich fühlte mich frei, unbeschwert und lebendig, es war einfach nur genial. Mein Mann hat jede Menge Fotos von mir gemacht, die ich später stolz unseren Söhnen schicken wollte. Als ich dann die Fotos gesehen habe hat mich der Schlag getroffen. Meine Körper-Eigenwahrnehmung und die Realität stimmten überhaupt nicht überein. Auf den Fotos hatte ich schlanke Füße und Waden, dicke Oberschenkel und einen fülligen Bauch und Oberkörper. Ich sah aus wie ein Wal, der auf seiner Schwanzflosse hochkant auf dem Board steht. Mein erster Gedanke war „… hätte ich doch bloß keinen Bikini angezogen…“ und mein zweiter Gedanke „… so möchte ich nicht mehr aussehen, das muss ich ändern und zwar sofort…“. Ich brauchte ein umfängliches Bodyshaping.

Sport und eine gesunde Ernährung gehören zu deinem Alltag. Wann bist du denn mal so richtig disziplinlos?

» (jetzt muss ich lachen) Bei Erdbeeren. Ich liebe Erdbeeren. Ich könnte sie kiloweise essen. Ich freue mich jedes Jahr auf die Erdbeersaison und stehe schon morgens früh am Erdbeerhäuschen, um die frischen zu kaufen.

Hast du 3 Tipps für uns, um den „inneren Schweinehund“ zu verjagen?

» 1. beginne jetzt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen.
» 2. befreunde Dich mit Deinem Ziel, mach Deine Herausforderung zu Deiner besten Freundin / zu Deinem besten Freund.
» 3. etabliere Dein Ziel / Deine Herausforderung als Gewohnheit in Deinen Tagesablauf. Durch die regelmäßige Wiederholung wird Deine Herausforderung zum festen Bestandteil Deines Alltags. Und wenn der „innere Schweinehund“ Dir doch mal auf die Schulter tippt und Dich einlädt auf dem Sofa zu bleiben, kick ihn lachend von der Sofakante. Aber gegen einen genussvollen Tag auf der Sonnenliege, mit einer großen Schale Erdbeeren ist selbstverständlich nichts einzuwenden!

Wie oft nimmst du dir eine Auszeit und wie verbringst du sie?

» Eine Workout-Auszeit nehme ich mir einmal in der Woche. Ich trainiere sechsmal in der Woche und ein Tag ist mein Restday.
Family-Time ist für mich die schönste Form der Auszeit. Ich bin ein absoluter Familienmensch. Unsere Söhne (32 & 28) sind das Größte und Beste was ich in meinem Leben habe. Ich liebe sie über alles. Gemeinsame Zeit mit ihnen zu verbringen, ist für mich die wunderbarste Auszeit. Da ein Sohn in Kalifornien und der andere in Hamburg lebt sehen wir uns nicht so oft. Daher bin ich dankbar für jeden gemeinsamen Moment, sei es via FaceTime oder real, das ist Auszeit-Quality-Time für mich.

Wie gehst du mit negativen Erlebnissen um?

» Ich bin ein optimistischer und lösungsorientierter Mensch. Ich rede dann viel über meine negativen Erlebnisse, vor allem mit meinem Mann, meinem Seelenverwandten. Und oft gehen wir dabei spazieren. Er stellt mir viele passende Fragen und ich finde für mich Lösungen mit dem Negativen umzugehen. Ich habe schon viele Steine, auch Felsbrocken aus meinem Weg räumen müssen und ich bin auch schon sehr oft hingefallen und dabei nicht nur mit Schürfwunden davongekommen. Ich bin ein Mensch, der immer wieder aufsteht. Liegen bleiben ist für mich keine Option. Einmal schütteln, Krönchen richten und weiter geht’s.

Welche „Doktoren“ sind denn die besten für dich?

» Eine Tinktur aus Mut, Humor, Leichtigkeit, einer ordentlichen Prise Dankbarkeit und einer extra großen Portion Gelassenheit. 3x täglich anwenden und schön lange einziehen lassen, das wirkt……!

Werbung.